Skifahren in der Schweiz - Skigebiete in der Schweiz

Unterkünfte: von bis
anfragen

Man kann es drehen wie man will, die Schweiz ist und bleibt wohl das exklusivste Land für einen Skiurlaub in den Alpen. Der VIP-Faktor ist ähnlich hoch wie das grandiose Matterhorn, Skigebiete, Hotels und Restaurants sind durchwegs erstklassig – und die Preise auch.

Die Schweiz ist kein Urlaubsland für Pauschalurlauber, schließlich hat Qualität ihren Preis. Und die Qualität stimmt auch, zum Beispiel in Davos oder St. Moritz, wo sich  die Crème de la Crème der internationalen Society allwinterlich zum Schaulaufen beim Winterpolo trifft oder in Adelboden, wo jedes Jahr tausende und abertausende begeisterte Zuschauer das Abfahrtrennen am Chuenisbärgli live verfolgen. Nicht zu vergessen natürlich das Skigebiet Zermatt mit berühmten Matterhorn.

Die Anzahl der Gebiete für einen Skiurlaub in der Schweiz beläuft sich grob geschätzt auf rund 40. Die meisten davon befinden sich in Wallis und Graubünden, doch auch in anderen Kantonen sind einige empfehlenswerte Abfahrtsreviere zu finden. Jedes Skigebiet bietet für sich fantastische Panoramen, gediegene Hotellerie und eine eindrucksvolle Auswahl an Pisten, Funparks, Langlaufloipen, Winterwanderwegen und Tiefschneerevieren. Und das in allen Schwierigkeitsgraden.

Das Skifahren hat in der Schweiz Tradition und entsprechend weit geht die Geschichte des Wintertourismus zurück. Sogar Lenin soll Anfang des 20. Jahrhunderts in der Schweiz Skiurlaub gemacht haben. Dem berühmten Beispiel folgen bis heute prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Adel und Society.