Pistenregeln & mehr

Unterkünfte: von bis
anfragen

27.12.2012
Sicher Rodeln

Dass Rodeln nicht nur Spaß machen, sondern auch gefährlich sein kann, zeigt die Statistik. Nach Ski- und Snowboardunfällen stehen die Rodler bereits an dritter Stelle. Hier finden Sie wichtige Regeln und Tipps, die Ihnen einen sicheren und amüsanten Tag auf der Piste garantieren.


Das ist bestimmt jedem schon einmal passiert: Man zieht unbekümmert seine Kurven auf der Piste, macht sich keine allzu großen Gedanken über die paar Wolken oder die kleinen Nebelschwaden, die den Berg hinaufkriechen und ehe man es sich versieht, reicht das Sichtfeld kaum mehr weiter als zu den Skispitzen und man weiß nicht mehr, wo Berg und Tal ist…


Über frisch gewalzte Pisten carven, mit der Gondelbahn zum Gipfel schweben, durch den tief verschneiten Winterwald touren oder auf unberührten Hängen talwärts gleiten… Wintersport bedeutet Genuss, Erholung und Spaß. Da heute jedoch so viele Menschen Freude am Skifahren, Schneeschuhwandern usw. haben, bedeutet jedes Skigebiet, jede Skitour und jeder neue Lift auch einen empfindlichen Eingriff in die Natur.


Die Temperaturen schwanken zwischen eiskalt und frühlingshaft, immer wieder weht starker Wind und in höheren Lagen kommt hin und wieder einiges an Neuschnee hinzu. Das sind genau jene Wetterbedingungen, welche die Lawinengefahr in die Höhe schnellen lassen. Daher hier noch einmal die wichtigsten Hinweise in punkto Lawinen.


Quarter- und Halfpipes, Take-off und Inverted Jumps, Obstacles und Corners… So manche Dinge sind einem Neuling im Snowpark nicht auf Anhieb ein Begriff. Jedoch sollten in den Funparks, die mittlerweile in vielen Skigebieten zur Verfügung stehen, einige wesentliche Regeln klar sein, bevor das Board oder die Ski zum ersten Mal die Pipe berühren.


Vor allem in der Hochsaison ist auf den Pisten in den Alpen jede Menge los. Da kommt der Skilehrer mit zehn Kindern hinter sich daher, dort carvt ein Könner vorbei. Und das alles mal 100. Um Unfälle zu vermeiden sind also Vorsicht und Umsicht gefragt, vor allem aber auch skifahrerisches Können und Kontrolle.


Irgendwie widerspricht sich das ja: Das Erlebnis Skitouren mit der eigenen Spur im Schnee, allein mit sich und der Natur und das Aufwärtssteigen auf präparierten Pisten und mitten im "zivilisierten" Winter sozusagen. Viele können das nicht verstehen, das Tourengehen auf der Piste. Wozu sind schließlich die Lifte da?


Zum Start der Wintersaison 2010/11 hat der Südtiroler Landtag eine neue Skipistenordnung verabschiedet, die vor allem auf eines abzielt: mehr Sicherheit – für Skifahrer ebenso wie für Betreiber. Hier die wichtigsten Punkte.


Schnelle Skier laden zum schnellen Fahren ein, gute, breite Pisten zu weiten Kurven. Nur dass man selten alleine auf der Piste unterwegs ist und daher wohl oder übel auf andere Skifahrer und Snowboarder Acht geben muss.


Schschschschsch… macht der Tiefschnee, wenn man durch ihn hindurch gleitet, weit und breit nur Schnee, Himmel und die besten Freunde. Tiefschneefahren oder Freeriden ist der neue Trend im Wintersport. Die Skifahrer suchen Freiheit und unberührtes Gelände, sie suchen den Kick und vielleicht auch das Risiko.


Ebenso wie in Italien ist auch in Österreich eine Helmpflicht für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren in Kraft. Zuerst hatten sich die Bundesländer darauf geeinigt, dann wurden auch die einzelnen Gesetze erlassen.

Weitere anzeigen...