Dies & Das

Unterkünfte: von bis
anfragen


Italien ist nicht nur für Sommerurlauber ein begehrtes Reiseziel. Insbesondere das im Norden gelegene Südtirol ist auch bei Winterurlaubern sehr beliebt. Die Provinz zeichnet sich besonders durch zahlreiche Wintersportzentren aus - eines der bekanntesten Skigebiete ist dabei der Kronplatz.

11.11.2013
Ski amadé

Der österreichische Skiverbund Ski amadé besteht aus 5 Regionen mit insgesamt 25 Orten, die gemeinsam das zweitgrößte Skigebiet Europas bilden. Benannt wurde es nach dem berühmten österreichischen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart, welcher in der schönen Stadt Salzburg geboren wurde. Alle Ortschaften sind durch ein äußerst effektives Netz an Autobussen miteinander verbunden.


In Südtirol stehen viele Aufstiegsanlagen, die im Winter Ski- und Snowboardfans in luftige Höhen tragen, auch im Sommer nicht still. Ganz im Gegenteil bemühen sich mehr und mehr Liftbetreiber, kleinen und großen Bergliebhabern auch in der warmen Jahreszeit stets etwas Neues zu bieten.


Yoga hilft, Körper und Geist in Einklang zu bringen, neue Kräfte zu schöpfen, zu sich selbst zurückzufinden und Ruhe, Klarheit und Ausgeglichenheit zu schaffen. Eine ähnlich meditative Wirkung kann eine Gipfeltour haben, die neue Ausblicke bietet und einen die Sorgen des Alltags vergessen lässt. Und wenn man diese beiden Dinge kombiniert?

24.01.2013
VIP-Gondel

Stellen Sie sich einen herrlich-sonnigen Wintertag in den traumhaften Bergen Tirols vor - Schnee soweit das Auge reicht und die Pistenverhältnisse könnten besser nicht sein. Für jeden Skifahrer ist das Luxus pur! Im Hochzillertal wird ein luxuriöser Skitag jetzt neu definiert.


Schnell, bequem und stressfrei in den Skiurlaub fahren – und das zur Hauptreisezeit genauso wie in der Vor- oder Nachsaison? Die Bahn macht nicht nur das möglich, sondern reduziert obendrein auch noch die Reisekosten, die sonst mit Ausgaben für Sprit, Maut und neue Winterreifen nicht ganz ohne sind.


Wenn die Tage kürzer und kälter werden, weiß man, der Winter steht vor der Tür. Doch abgesehen von der Kälte haben die weißen Monate auch ihre guten Seiten. Eine davon ist die Adventszeit mit ihren traditionellen Weihnachtsmärkten, die in zahlreichen Ortschaften wieder ihre Stände öffnen.


In vielen Orten neigt sich der Sommer nun schon dem Ende zu und so langsam kann man beginnen, seine Pläne für den Winterurlaub zu schmieden. Die Wahl der Skidestination sollte dabei nicht auf die leichte Schulter genommen werden.


Die Wintersaison ist in vollem Gange, die neuen Skier sind ordentlich eingefahren und der eine oder andere hat sein skifahrerisches Können vielleicht sogar mit einem Skikurs verbessert. Was Übung, Fitness und Kraft in den Wadeln angeht, sind viele passionierte Pistenfreunde im Moment bestimmt so richtig gut drauf. Warum sich also nicht mal an eine richtig schwierigere Abfahrt wagen, auf der sonst Lindsey Vonn, Ivica Kostelic & Co. auf der Jagd nach neuen Speed-Rekorden hinunter brettern?


Im Skigebiet SkiCivetta im Veneto bringt die neue Wintersaison eine Vielzahl interessanter und attraktiver Neuheiten, die den Skiurlaub auf Alleghes Hausberg noch schöner machen.


Wer seinen Skiurlaub nicht auf ein einzelnes Pistenrevier beschränken, sondern unbegrenzten Skispaß mit ein und demselben Skipass genießen möchte, ist in den großen Skikarussellen und Skipass-Verbunden der Alpen an der richtigen Adresse.

29.09.2011
Tauern Spa

Tauern Spa – so nennt sich das Basislager für Körper und Seele im Salzburger Land. Die moderne Therme mitten in Kaprun in der Ski- und Ferienregion Zell am See hat ihre Tore im November 2010 geöffnet: für erschöpfte Skiurlauber, begeisterte Badenixen, abwechslungssuchende Familien und natürlich für alle Fans von edlem und wohltuendem Wellness-Genuss.


Im Skiurlaub im Südtirol denkt man logischerweise zuerst an eines: Skifahren. Dass man im Winter in den Alpen aber weitaus mehr erleben kann, ist klar. Langlaufen etwa oder Après Ski, das bei einigen Skifahrern weitaus wichtiger als das Skifahren an sich ist. Oder eben Rodeln. Genau darum geht es nun hier.


Den einen werden die Pisten zu Saisonsende untertags schnell zu weich und zu hügelig, die anderen möchten nach Feierabend noch ein paar Schwünge im Schnee machen und wieder andere wollen das Skivergnügen so lange wie möglich auskosten. Beim Nachtskilauf kommen alle zusammen!


Während sich die einen über frühsommerliche Temperaturen, T-Shirts und Flipflops freuen, blicken die anderen wehmütig den letzten Schneefeldern nach, die nun endgültig dahin schmelzen. Dabei haben passionierte Skifahrer auch in der warmen Jahreszeit keinen Grund zum Traurig-Sein.


Mittelpunkt der Pustertaler Langlaufszene ist zweifelsohne das Biathlon-Zentrum Antholz. Der dortige Langlaufweltcup stellt hier einen Fixpunkt in der Saison dar und lockt jährlich tausende Langläufer und Langlauffans aus aller Welt an. Ein einzigartiges Erlebnis für Veranstalter, Fans und natürlich für die Athleten.


Es gibt hunderte Skigebiete in den Alpen, doch nur bei einigen kann man sagen: „Höher geht’s nimmer!“ Wer einmal seine Füße auf einen Gletscher gesetzt hat, der weiß, wovon wir sprechen. Die Aussicht ist grandios, hunderte, ja fast tausende Berggipfel breiten sich bei guter Sicht vor einem aus. Die Luft ist etwas dünner und viel klarer, der Schnee weicher und flockiger.


Freeriden, Skitouren gehen, Steilwandabfahrten: Skifahren wird immer extremer. Eine erst wenige Jahre alte Disziplin ist das Speed Riding, eine Kombination aus Skifahren und Paragliden, die das Gefühl vom Fliegen mit den Freuden des Tiefschneefahrens perfekt verbindet. Prädikat: macht süchtig!


Mit dem Skifahren an sich assoziiert man meistens schöne Abfahrten auf breiten Pisten oder in traumhaften Tiefschneehängen. Die Strapazen des Aufstiegs erspart man sich mit einer gemütlichen Liftfahrt, oben am Berg ist man ausgeruht und fit für die kommenden Abwärtsschwünge.


Mit ihren 3.029 m Meereshöhe ist die Bergstation des Kitzsteinhorns wohl der höchste Punkt in Salzburg, der für jedermann schnell und bequem erreichbar ist. Der praktische Aufstieg mit dem Gletscher-Shuttle lohnt sich jedoch nicht nur im tiefsten Winter, um danach auf Schneebrettern wieder nach unten zu sausen. Denn die Gipfelwelt 3000 ist immer ein unvergleichliches Erlebnis.


Der Mölltaler Gletscher ist nicht nur Kärntens einziges Gletscher-Skigebiet, sondern auch ein ideales Ferienareal für all jene, die Skifahren und wandern wollen, ohne große Sprünge machen zu müssen. Auf über 3.000 Metern Meereshöhe stehen einem alle Möglichkeiten offen – ganz nach dem Motto: „Vom See zum Schnee“.

Weitere anzeigen...